Skabies (Krätze)

Die Skabies hat in den letzten Jahren in Deutschland sehr zugenommen. Man kann sich überall auf der Welt anstecken. Wenn Sie Juckreiz auf der Haut haben, außer im Gesicht und dieser Jucrkeiz nach 1 Woche bis 14 Tagen regelmäßigem Eincremen mit einer handelsüblichen Hautlotion nicht wesentlich gebessert ist, dann sollte man an Krätze denken und sich bei Ärzten vorstellen.

Bei dem Erreger handelt es sich um die menschliche Krätzmilbe. Die Weibchen graben sich in die Hornhaut ein und legen dort Eier ab. Diese schlüfpen nach wenigen Tagen und wandern aus den Gängen auf die Haut, verstecken sich in Hautfalten und Haarfollikeln und suchen sich dann, vor allem nachts, einen neuen Wirt. Sie werden von Wärme und Körpergeruch angezogen. Die ersten Beschwerden treten nach 2 Wochen bis 6 Wochen auf. Man leidet nachts unter beißendem Juckreiz der Haut. Nur der Kopf juckt nicht. Zu Beginn ist fast nichts zu sehen. Nach vielen Wochen sieht man Gänge in der Haut an den Handgelenken, Fingerzwischenräumen und an den Zehenzwischenräume. Man sieht stecknadelkopf große Knötchen um die Achselhöhlen und um die Brustwarzenvorhöfe, am Bauchnabel und über dem Hosenbund. Der Juckreiz wird immer schlimmer und lässt sich mit Hautcremes nicht verbessern. Bei Jungen und Männern kommt zu länglichen roten Knötchen am Penisschaft und am Hodensack. Es wird Zeit für einen Arztbesuch.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Link www.rki.de>Infekt>Merkblaetter

Links http://www.awmf.orgLeitlinien Skabies

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.